Das Buddeln

Das erste kleinere Problemchen das sich ergab war die Versorgungsleitung für das Gartenhaus. Ich wußte zwar, daß dort irgendwo ein paar Rohre und Kabel herliefen (schließlich habe ich die da selbstpersönlich vor Jahren dort verbuddelt...) aber durch mangelnde Dokumentation (damals waren Digitalkameras noch nicht so verbreitet wie heute) konnte ich nicht mehr mit Sicherheit sagen, wo genau diese verlaufen.
Glücklicherweise stellte sich jedoch heraus, daß meine damalige Verlegearbeit den Teichbau nur sehr gering beeinflussen wird.


Die Wasserleitung machte uns zwar ein paar Probleme, da sie anfangs zu wenig Spielraum hatte, um sie ordentlich um die Umrandung herumzuführen, aber das haben wir durch geschicktes Zerren und Biegen dann doch irgendwie hinbekommen.


Dann konnten auch schon die ersten Randsteine (1,20m lange Winkelstufen aus dem nahegelegenen Baustoffhandel) verlegt und befestigt werden.


Um die Wasserleitung zu schonen, habe ich einfach ein paar Stücke eines zerkleinerten PVC Abflussrohres an den Stein geklemmt, so daß es nicht durch Bodenbewegungen am Stein scheuern und brechen kann. Das Rohr diente mir als Kabelschacht, dort bin ich dann dummerwise an einer Stelle mit dem Spaten hineingesemmelt... Sch*** Arbeit, da in der Mitte etwas einzuflicken, wenn noch 4 Kabel im Rohr liegen, die zuvor herausgenommen werden müssen...


Aber auch das was dann irgendwann gescafft und es konnte weitergehen. Mittlerweile ist der Bau des oberen Randes schon recht ansehnlich fortgeschritten. Hier ein kleiner überblick über den derzeitigen Status.


Aber es muß bis zur endgültigen Fertigstellung noch viel gebuddelt und gemessen werden...


Am Rand sollen die Trittplatten ein wenig überstehen, so daß die Teichfolie später darunter verschwinden kann.


Inzwischen bekam ich tatkräftige Unterstützung von den Nachbarkids, so daß wir recht schnell mit den Ausgrabungen fertig wurden.


Gegen Abend war die Form soweit ausgehoben, so daß am folgenden Tag die Feinarbeiten beginnen konnten.


Langsam kann man das spätere Aussehen erahnen. Mittlerweile habe ich damit begonnen, den unteren Rand mit Platten auszukleiden. Dabei mußte ich natürlich den Höhenunterschied von etwa 30cm berücksichtigen. Ich entschied mich, um zu viele Treppchen zu vermeiden, den unteren Weg tiefer zu legen, das gibt dem Teich zusaetzlich noch eine gewisse Note.


Hier eine Übersicht über die Struktur. In der Bildmitte ist die tiefste Stelle mit ca. 100cm Wassertiefe zu erkennen. Die sich anschließende Stufe soll ca. 70cm Tiefe aufweisen. Hier soll einmal eine Seerose ihren Platz finden. Die nächsthöhere Stufe im Vordergrund steigt leicht nach rechts an, daher habe ich dort ein paar Stege vorgesehen, damit der Kies später nicht abrutschen kann. Hier beträgt die Wassertiefe noch etwa 30-40cm und der Bereich soll mit kleineren Unterwasserpflanzen besiedelt werden.
Der groß&e flache Bereich direkt unter den Trittplatten wird nur etwa 15cm tief sein. Wie ich diese Flachwasserzone gestalte, weiß ich bis dato noch nicht genau, aber da wird mir schon noch etwas einfallen...


Unterdessen musste mein Opa auch mal schauen, was ich da draußen fabriziere.

Die letzten Feinarbeiten vor dem Einlegen der Folie waren Randgestaltungen diverser Art. Hier bin ich gerade dabei, den Rand über der Steilwand vor der Tiefzone zu modellieren.


Als nächstes folgt die Teichfolie ...