Erste Eindrücke vom werdenden Biotop

Nachdem es ein paar mal geregnet hatte (Ich kann gar nicht ausdrücken, wie sehr ich mich zu der Zeit über Regen gefreut habe; das ist sonst gar nicht meine Art...) ist der Wasserspiegel bereits in die Nähe seiner endgültigen Höhe gekommen.
Inzwischen haben wir auch Kies eingefüllt und die Tiere aus dem Pool umgesiedelt. Die hatten sich schnell an ihre neue Umgebung gewöhnt und fühlten sich hier nach anfänglicher Scheu mittlerweile recht wohl und gediehen prächtig.
Der Bereich auf dem ersten Bild links, in dem derzeit noch die Pumpe steht, soll noch zur Sumpfzone umgestaltet werden, daher habe ich bereits einen Wall aus Steinen und Kies angebracht, der das Sumpfsubstrat zurückhalten soll. Oberhalb der Sumpfzone soll sich dann ein kleiner Bachlauf anschließen.


Wir hatten uns auch in den nahegelegenen Gartenmärkten und Blumencentern umgesehen, und bereits eine kleine Auswahl an Pflänzchen günstig erworben, die wir versuchsweise angesiedelt haben, um zu sehen, wie sie sich im neuen Zuhause entwickeln.
Der Froschbiß begann sofort zu sprießen und neue Blätter zu treiben. Bereits nach 3 Tagen hatte die Pflanze links oben im Bild das rötliche Blatt ausgetrieben.


Eine Wasseraloe (auch "Krebsschere" genannt) haben wir ebenfalls erstanden, ich hätte gerne noch ein paar mehr gehabt, aber die restlichen sahen derart kümmerlich aus, daß ich es nicht riskieren wollte.

Ein wenig Schwimmfarn hatte sich in eines unser Töpfchen verirrt, ein willkommener Gast auf meinem Teich. Leider ist diese Pflanze nur einjährig, aber sie darf gerne den Sommer bei uns verbringen. Vielleicht kann ich einen Teil davon bei Bekannten im Aquarium überwintern lassen.


Für die Sumpfzone haben wir schon mal (von links) Beifuß, Rohrkolben und eine Zwergbinse gekauft. (Eigentlich wollte ich mit der Gestaltung des Sumpfes so lange warten, bis ich das Substrat eingefüllt habe, aber für 1,99 im Angebot konnte ich irgendwie nicht widerstehen.)


Hier kann man gut die Baustelle erkennen, die derzeit das Bild doch noch prägt. Im Vordergrund soll eine Brücke eingefügt werden, unter welcher der Ablauf des Hauptteiches in den tiefergelegenen Filterteich gezogen werden soll. Dort wollte ich das Gefälle nutzen, um einen kleinen Wasserfall aufbauen zu können.
Die Teichfolie haben wir mittlerweile an den Rändern unter die Platten gelegt, damit wir beim Laufen nicht mehr aufpassen müssen, wo wir hintreten, um die Folie nicht ungewollt zu beschädigen.

Hier sieht man die Konstruktion mit der ich unseren 30cm Höhenunterschied überwunden habe. Die Pflanzringe sollen noch befüllt und mit kleinwüchsigen Pflanzen besetzt werden, aber damit warte ich noch ein Weilchen, bis sich das Ganze ordentlich gesetzt hat, denn sonst besteht die Gefahr, daß ich aufgrund von Bodenbewegungen durch Frost nächstes Jahr alles wieder aufreißen und neu machen muß.


Danach folgte der Bau der Sumpfzone ...